vision

In den umfassenden Überlegungen, die sich der deutsche Philosoph Karl Jaspers zur Struktur der Weltgeschichte gemacht hat, nimmt die Achsenzeit einen besonderen Status ein.

Zwischen 800 und 200 vor Christus entwickelten die Kulturkreise Indien, China, Persien, Judäa und Griechenland ein neues Bewusstsein für den Menschen, hinterfragten sich selbst und ihre Grenzen. Strömungen der Philosophie, der Kunst und der Technik nahmen ihren Ursprung und griffen auf die umliegenden Kulturen über. Unabhängig voneinander brachten die Gesellschaften Denkergrößen hervor, deren Namen bis heute präsent sind: Lao-Tse und Konfuzius, Platon, Homer und Aristoteles, Zarathustra und Siddharta Gautama. In der Achsenzeit wurzelt die Anerkennung zahlreicher Geisteswissenschaften sowie die Entstehung ganzer Weltenphilosophien, wie die des Buddhismus.

Auf die Achsenzeit folgte das Zeitalter der totalitären, gewaltsamen und allbeherrschenden Universalreiche, wie der Qin-Dynastie und des Imperium Romanums. Der Geist der Achsenzeit, dem die Wahrnehmungsverschiebung von gesellschaftlichen zu individuellen Werten inne liegt, verweigerte sich diesen Systemen. Er überstand ihren Aufstieg und Untergang und hält an bis in die Gegenwart.

Mit dem Begriff der Achsenzeit schenkt uns Karl Jaspers eine Vision. Eine Zeitspanne in der Geschichte, in welcher sich die Menschen am Leitbild der philosophischen, kunstschaffenden und denkenden Freigeister an der Spitze ihrer Gesellschaften orientierten. Eine Zeitspanne des spirituellen Erwachens, in der die Menschheit zu reflektieren lernte, indem sie Strukturen in Frage stellte und Neues erschuf.

Achse Verlag wird diesem frühgelebten Beispiel folgen und in seinen Publikationen und Projekten zum Ausdruck bringen.

---

In his extensive considerations about the structure of world history, the German philosopher Karl Jaspers assigned a special status to the Axial Age. 

Between 800 and 200 BC the societies of India, China, Persia, Judea and Greece developed a new awareness for humanity and began to question themselves and their limits. This period was the origin of currents of philosophy, arts and technology that also started to spread over surrounding cultures. Independent from each other, these societies brought forth geniuses whose names are still present: Laozi, Confucius, Plato, Homer, Aristotle, Zoroaster, Gautama Buddha. The recognition of several fields of the humanities has also its roots in the Axial Era, as well as the development of world philosophies such as Buddhism.

The Axial Era was followed by the age of totalitarian, oppressive, autocratic empires like the Qin dynasty or the Roman Empire. The spirit of the Axial Era, that contains a shift of perception from social to individual values, negates these systems. It survived their rise and fall and is still present in our days. 

With the term of the Axial Era Karl Jaspers gave us a vision. In this historical period people followed the principles of philosophical, artistic and intellectual freethinkers that formed the top of the society. It was an age of spiritual awakening which encouraged people to reflect their situation by questioning structures and developing new forms. 

Achse Verlag will follow this example and express these ideas in its publications and projects.